Slideshow

Der Freundeskreis

Der Freundeskreis Schillingstift e.V. unterstützt die Arbeit der Stiftung und wendet sich an alle, die mithelfen wollen, die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner im Schilling-Stift sicherzustellen.

Vorsitzende des Vorstandes ist Ingrid Plank.
E-Mail: ingrid.plank@blankenese.de

Vereinsregister Hamburg 20760
Evangelische Bank eG,  IBAN DE69520604100006446353, BIC GENODEF1EK1

Was wir wollen...

Der Freundeskreis unterstützt die Arbeit in der Hermann und Lilly Schilling-Stiftung.
 
Wir wollen die Mitarbeiter/-innen, die ihr Bestes geben, um im christlichen Sinn das Leben im Heim freundlich und fröhlich zu gestalten, zusätzlich begleiten.
 
Dennoch bleiben Zuwendungslücken:
  • für das tägliche Gespräch - das Hinhören
  • das Wochenend-Café 
  • der Spaziergang
  • die Extra-Veranstaltung mit ehrenamtlicher oder bezahlter Hilfe     
  • besondere Anschaffungen  für das Haus
  • den Bewohner/-innen und Mitgliedern des Freundeskreises, die nach dem Tod dem Schilling-Stift eng verbunden bleiben möchten, die Möglichkeit geben, ihre letzte Ruhe auf unserer Grabstätte, Blankeneser Friedhof, zu finden

Und dazu brauchen wir Sie...

  • um mit tätiger Hilfe oder / und mit finanziellen Mitteln helfen, das Leben der Bewohner/-innen im Schilling-Stift zu erleichtern.
  • Ihre ehrenamtliche Mitarbeit im Freundeskreis und in der Einrichtung.
  • Sie können die Arbeit des Vereins durch Spenden, Legate und durch einen regelmäßigen Beitrag unterstützen. Durch Ihre Mitgliedschaft gestalten Sie den  Verein aktiv mit.
Die Höhe Ihres Mitgliedsbeitrages legen Sie selbst fest. Der Regelbeitrag beträgt  € 60,00 pro Jahr.
 
Ihre Spenden oder Mitgliedsbeiträge sind steuerlich abzugsfähig.

Unsere Fördermaßnahmen

Gefördert wurde bisher z.B. die Grabanlage des Schilling-Stiftes auf dem Blankeneser Friedhof. Mehrere Bewohner/-innen haben hier ihre letzte Ruhe gefunden.

Weitere Förderungen waren u. a.:

  • ein Pflegesessel
  • eine Rollstuhlwaage
  • das Kreuz im Eingangsbereich
  • Zuschüsse zum „Unterhaltungsprogramm“ (z. B. Konzerte, Lesungen, Tangotanzen etc.)

€ 6.000 standen den Mitarbeitern für ein „Wohlfühlprogramm“ zur Verfügung.